Kulturkreis Wienhausen

Seit über 70 Jahren fördert der Kulturkreis Wienhausen e.V. Kunst und Kultur in Wienhausen - im Sommerrefektorium vom Kloster Wienhausen.

Freitag, 27. September 2019 • 20.00 Uhr • Sommerrefektorium

Einav Yarden am Flügel - Klavierrecital mit den großen Klassikern


 Veranstaltungsprogramm für diesen Abend bei uns im Kloster Wienhausen


Bach – Partita Nr. 4 in D-Dur
Ouverture / Allemande / Courante / Aria / Sarabande / Menuet / Gigue
Beethoven – Sonate Op. 27/1 in Es-Dur 
„Quasi una Fantasia“
Andante / Allegro molto e vivace / Adagio con espressione / Allegro vivace

-- Pause --

Haydn – Capriccio in C-Dur Hob. XVII/4
Schumann – Fantasie in C-Dur, op. 17
Durchaus phantastisch und leidenschaftlich vorzutragen / Mäßig, Durchaus energisch / Langsam getragen, Durchweg leise zu halten


Hörprobe eines Beethoven-Stückes
Hörprobe eines Haydn-Stückes
Hörprobe eines Schumann-Stückes
Hörprobe Einav Yarden mit Orchester Piano-Konzert Nr. 3 (Beethoven)


Weltweit berichtet die Presse in höchsten Tönen von dieser Ausnahmekünstlerin - regelmäßige Besucher unserer Konzerte können diese Begeisterung verstehen. Hier einige Auszüge aus den Presseberichten:

Christoph Vratz, Fono Forum Magazin, Deutschland

„Einav Yarden spielt einen blitzgescheiten Haydn, voller Witz und Reichtum, mit leichtem, variablem Anschlag... mal intim kammermusikalisch, mal groß und orchestral.“ 

„Diapason“ Magazine, Frankreich
“…It is difficult to imagine a simpler execution, a more direct one, one that is more in touch with the text.. fluidity and remarkable attention to detail suggest an ideal, made of integrity and idealism. Atmospheres are born, they pass and die in a blinding clarity as much as the articulation, the weight, the balances and the answers from left and right hands become spellbinding... admirable and splendidly recorded…”

Isabel Herzfeld, Der Taggesspiegel, Deutschland

"Die Israelin Einav Yarden verblüfft durch ein reifes Profil… spielt des Meisters (Beethovens) Bagatellen mit funkelndem Zugriff, betont Brüche und zukunftsweisende „Ungereimtheiten“. Auch eine unbekannte D-Dur-Sonate von Haydn sprüht vor intelligentem Humor. In diesem klügsten Programm des Tages schlägt sie damit den Bogen zu György Kurtágs „Játékok“, hintersinnigen Spielen mit musikalischen „Elementarteilchen“.

Ulrich Bumann, General-Anzeiger, Bonn, Deutschland
"Einav Yarden erzählte mit ungemein plastischer Anschlagskunst immer kleine Geschichten... Sie spielt kraftvoll und energisch, mitunter draufgängerisch, nimmt sich gut begründete gestalterische Freiheiten und hat Sinn fürs Poetische in der Musik… Yarden schaffte das mit gleichsam fragendem Erzählton, der ihrer Interpretation den schönen Charakter einer langen Improvisation gab… Wenn die "Widmung" so perfekt virtuos und rauschhaft gespielt wird, kann man sich dieser Musik nicht entziehen."


Auszug aus ihrer Vita:
 
Einav Yarden ist für „ihre Vorstellungskraft und ihr außergewöhnlich lebendiges Spiel... ihren Sinn für gewaltige Erhabenheit, die von Sanftheit und stiller Anmut gebändigt wird“ (Washington Post) und ihren „funkelnden Zugriff ... und intelligenten Humor“ (Tagesspiegel) bekannt. 

Sie studierte vier Jahre lang mit dem berühmten Pianisten Leon Fleisher am Peabody Konservatorium in Baltimore und schloss 2005 ihr Studium mit Auszeichnung ab. Zuvor hatte sie in Tel Aviv an der Rubin Musikakademie bei Professor Emanuel Krasovksy studiert. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie von Hadassa Gonen. Unterrichtet wurde sie auch von der bekannten Pianistin Elisso Virsaladze, von Richard Goode und von Professor Zvi Meniker (auf historischen Hammerklavieren). 

Als Solistin trat Einav Yarden beim Israel Philharmonic Orchestra, der Minnesota Symphony, dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Rundfunk Chor, dem Beethoven Orchester Bonn, der Bucharest Philharmonic, der Calgary Philharmonic, der Jerusalem Symphony, der Plovdiv Philharmonic, und der Israel Symphony Rishon Le-Zion auf, unter Dirigenten wie Sir Neville Marriner, Aldo Ceccato, Leon Botstein, Frédéric Chaslin, Stefan Blunier, David Greilsammer, Horia Andreescu, Simon Halsey, Mendi Rodan und anderen. 

2018 erschien ihre dritte Solo-CD beim Label Challenge Classics mit Klavierwerken von Robert Schumann und erhielt begeistere Kritiken Weltweit. Ihre zweite CD mit sechs Klaviersonaten von Joseph Haydn veröffentlichte sie 2016. Die CD erhielt den „Preis der deutschen Schallplattenkritik Bestenliste“ sowie weitere hervorragende  Rezensionen in international renominierten Musikzeitschriften. 2013 war beim gleichen Label ihre erste CD erschienen, die auch viele begeisterte Kritiken erhalten hatte. 

Zu den erwähnenswerten Bühnen, auf denen Einav Yarden als Solistin aufgetreten ist, gehört die Philharmonie Berlin sowie der Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin, das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, das 92nd Street Y in New York, The Philadelphia Chamber Music Society, die Phillips Collection in Washington DC, das Lincoln Center in New York, das Konzerthaus Berlin, das Beethoven-Haus Bonn, der Salle Cortot, Auditorium des Musée d’Orsay und der Grand Salon des Hôtel des Invalides in Paris. Einav Yarden spielte auch auf so renommierten Festivals wie dem Ruhr Klavier Festival, the International Piano Festival La Roque d’Antheron, dem Jerusalem International Chamber Music Festival, dem Ravinia Festival, dem Menton Festival, und bei den Flâneries Musicales Reims.

2009 gewann Einav Yarden den dritten Preis beim ‚International Telekom Beethoven-Competition Bonn‘ und 2006 gehörte sie zu den Preisträgern des ‚Minnesota International Piano-e-Competition‘. Neben weiteren Preisen erhielt sie 2001 den ersten Preis und den Preis für die beste Aufführung eines zeitgenössischen israelischen Werkes beim israelischen ‚Aviv Competition‘ Wettbewerb. Zwischen 1996 und 2005 war sie Stipendiatin der America-Israel Cultural Foundation (AICF).

2016-2018 unterrichtete Einav Yarden Klavierkammermusik an der Hochschule für Musik Freiburg. 2018/19 hat Sie eine Vertretungsprofessur für Klavier- und Kammermusik an der Hochschule Luzern inne. Von 2012-2017 war sie „Collaborative Pianist“ im renommierten ‚Ravinia Steans Music Institute’ des Ravinia Festivals in den USA. Ihre Aufführungen wurden von folgenden Sendern übertragen:  Deutsche Welle, WDR, Deutschlandradio Kultur, BBC (GB), France Musique (FR), NPO Radio 4 (Niederlande) WQXR (New York), WFMT (Chicago), KUSC (Los Angeles), MPR (Minnesota), WPR (Wisconsin), WBJC (Baltimore), CBC (Canada) Kan Kol Hamusika (Israel) und weitere. 

Einav Yarden ist immer bestrebt, auch zeitgenössisches und unbekanntes Repertoire in ihre Aufführungen einzubinden. Sie ist leidenschaftliche Kammermusikerin und tritt regelmäßig mit anderen Musikern auf. Die Pianistin lebt momentan in Berlin und ist dieses Jahr stolze Mutter eines Sohnes geworden!